in und aus 
den Medien

12.09.2022 
Das philosophische Radio
Gespräch auf WDR 5 

Was bedeutet Generationengerechtigkeit für Sie?

Ausgehend von dieser Leitfrage haben Jürgen Wiebicke und ich im philosophischen Radio von WDR 5 über das Verhältnis von Älteren und Jüngeren diskutiert. Dabei ging es auch um die Fragen: Wo genau liegt das Konfliktpotential - und welche konkreten Reformen sind möglich?

Unter dem Titel Der neue Luxus: Dach überm Kopf berichtet Nicolas Freund heute in der Süddeutschen Zeitung von den vielen Problemen, mit denen sich die jüngere Generation auf dem Bau- und Wohnungsmarkt konfrontiert sieht.

Ich freue mich, dass ich im Gespräch ein paar Gedanken zu diesem wichtigen Thema beitragen konnte.

22.06.22 SZ 
Der neue Luxus:
Dach überm Kopf

05.06.22 Information und Musik
Interview im DLF 
 

In der vergangenen Woche hat der Bundestag der Einrichtung eines Sondervermögens für die Bundeswehr zugestimmt.

Ist die Aufnahme neuer Schulden zur Verbesserung der Ausrüstung der Bundeswehr legitim? Wie ist Staatsverschuldung aus Sicht der Gerechtigkeit zwischen den Generationen insgesamt zu bewerten? Darüber habe ich mit Änne Seidel in der Sendung Information und Musik im Deutschlandfunk diskutiert.

In der Sendung Kontext auf Ö1 habe ich mit Wolfgang Ritschl über zentrale Thesen meines neuen Buches Offene Rechnungen. Der kalte Konflikt der Generationen diskutiert. 

Dabei haben wir über die vielfältigen Verbindungen zwischen so unterschiedlichen Themen wie Klima, Rente und Wohnen ebenso gesprochen wie über mögliche Strategien zur Lösung der Krise im Verhältnis der Generationen zueinander.

22.04.22 Kontext
Interview auf Ö1

27.03.22 Sein und Streit: Interview im DLF Kultur

Mit Stephanie Rohde vom Deutschlandfunk Kultur habe ich in der Sendung Sein und Streit über den Generationenkonflikt diskutiert.

Dabei haben wir uns einer Reihe schwieriger Fragen gestellt: Wie lassen sich Generationen überhaupt voneinander abgrenzen? Wie hängen so unterschiedliche Probleme wie die Klimakrise, der demographische Wandel und der angespannte Wohnungsmarkt zusammen? Lässt sich sagen, dass die Älteren den Jüngeren etwas schulden?

Was schuldet eine Generation einer anderen - und wie lassen sich Lösungen für die Probleme zwischen den Generationen aushandeln?

Über diese Fragen habe ich heute mit Martin Gramlich in der Sendung SWR2 am Morgen diskutiert.

18.03.22 Interview in 
SWR2 am Morgen

10.03.22 Blogbeitrag/Podcast:
Der Krieg in der Ukraine
und die sozialen Medien

Welche neuen ethischen Fragen wirft ein Krieg auf, der in Echtzeit in den (sozialen) Medien verfolgt und kommentiert wird? Mit dieser Frage habe ich mich in einem Blogbeitrag und Podcast für den Philosophie-Blog praefaktisch.de auseinandergesetzt.

Meine These lautet: Wir sollten uns in den sozialen Medien als Teilnehmende eines medialen Krieges verstehen und entsprechend verantwortungsvoll und zurückhaltend handeln.

Wie lässt sich die Zeit beschreiben, in der wir leben? Mit dieser Frage habe ich mich in einem Blogbeitrag für praefaktisch.de auseinandergesetzt.

Meine These: Viele Entwicklungen der Gegenwart gleichen klassischen Prozessen der Modernisierung und weisen zugleich postmoderne Brüche auf. Daher sollten wir über den Begriff der Remoderne nachdenken, wenn wir beschreiben wollen, was unsere Zeit ausmacht.

10.09.21 Blogbeitrag
Leben wir in der Remoderne?

23.02.21 Kolumne
in der SZ

In seiner Kolumne Ein Gedanke in der Süddeutschen Zeitung beschäftigt sich Jens-Christian Rabe mit einer Frage aus meinem Buch Klima, Sprache und Moral: Wie wird Verantwortung für die und in der Klimakrise eigentlich verteilt? Wer ist für die Zuweisung von Verantwortung verantwortlich? 

Uwe Justus Wenzel hat in der Frankfurter Allgemeinen Zeitung mein Buch Klima, Sprache und Moral (Reclam 2020) besprochen. Das Buch geht der Frage nach, mit welchen Begriffen wir über die Klimakrise sprechen und sprechen sollten. 

30.12.20 Rezension
in der FAZ

© 2022 Johannes Müller-Salo. Alle Rechte vorbehalten.